Seite auswählen

Hören

Die Mutter der Schimpansen

Jane Goodall sitzt in der Suite eines Grand Hotels unweit des Wiener Stephansdoms. Gepolsterte Möbel, weiche Teppiche, schwere Vorhänge. „Wenn ich wählen könnte“, sagt die 85-jährige Britin, „wäre ich jetzt lieber in der Natur.“

Im Maßnahmenvollzug

Markus Drechsler hat über fünf Jahre seines Lebens im Gefängnis verbracht. Den Großteil davon im Maßnahmenvollzug, der „Sonderanstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher“. Und: „Unschuldig“, wie er sagt.

Wo ist mein Papa jetzt?

Der Tod ist schwer begreifbar. Noch schwerer tun sich damit oft Kinder – vor allem dann, wenn mit ihnen nicht darüber gesprochen wird. Wie gehen Kinder mit Trauer um? Ein Besuch in der Volksschule Leopoldsdorf in Niederösterreich.

Die Krisenmama

Nerven aus Stahl und ein offenes Herz. Wer das hat, kann eines werden, sagt Frau Haltrich: Krisenpflegemama. Für dreizehn Kinder war sie Mutter, gab Liebe auf Zeit. Für Kinder, die einfach nicht mehr aufhören konnten zu schreien.

Der letzte Schlachter

Manche Betriebe sind mittlerweile selten geworden. In ganz Wien gibt es nur noch einen Fleischer, der seine Tiere selbst schlachtet: Leopold Hödl. Fleisch aus großen Schlachtbetrieben erkennt er schon am Aussehen. Essen würde er es nie.

Die verlassenen Kinder

Ein Drittel der Kinder leben in der Republik Moldau ohne ihre Eltern, weil ihre Mütter und Väter ins Ausland gegangen sind – um Geld zu verdienen. Das gilt auch für das abgespaltene Transnistrien – ein Land, das es offiziell gar nicht gibt.