Seite auswählen

Im Land ohne Eltern

Ein Drittel der Kinder leben in der Republik Moldau ohne ihre Eltern, weil ihre Mütter und Väter ins Ausland gegangen sind – um Geld zu verdienen. Auch im abgespaltenen Transnistrien ist die Situation ähnlich. Ebendort hat die Caritas ein Krisen- und Tageszentrum für Kinder eingerichtet. Eine Reportage aus einem Staat, den es offiziell gar nicht gibt.

Gerlinde Wallner hat die Republik Moldau sowie Transnistrien gemeinsam mit einer Caritas-Delegation besucht und erzählt in einer dreiteiligen Serie darüber, wo die Armut zuhause ist und warum manche Menschen dennoch bleiben wollen. Die Sendung wurde ausgezeichnet mit dem Anerkennungspreis der Österreichischen Armutskonferenz.